GEsine Kleinwächter

Märchen, Kunst & Kultur


Erzählkunst macht Schule

Sprachförderung durch Märchen


Das Anliegen des Projektes ist es anhand von Märchen, Mythen und Geschichten das Sprachverständnis von Kindern zu wecken und zu fördern. Das gelingt mit den Märchen und Geschichten besonders gut, weil sie die Kinder dort abholen, wo sie stehen, sie aber an einen anderen und sehr viel authentischeren Ort bringen können als die Reizüberflutung durch die Medien. Kinder können so in Sprache und Geschichten heimisch werden, weil Vorstellungskraft und Emotion angesprochen und die existentielle Erfahrung menschlicher Grundsituationen aufgerufen werden. So kann ganz natürlich und leicht die kreative Macht der Sprache geweckt und erfahrbar werden. Darüber hinaus sollen Ausdrucksmöglichkeiten erforscht und erprobt werden.

 

Märchen und Geschichten sind daher eine Spielwiese, auf der die Kinder, ohne es als Last und Pflicht wahrnehmen zu müssen, den spielerischen Umgang mit Sprache, ihren kreativen Möglichkeiten der Weltgestaltung und mit ihrem eigenen Platz in Geschichten lernen können. Der poetische Umgang mit der deutschen Sprache führt zu nachhaltigen Erfolgen in der Sprachentwicklung von Kindern, wie das Berliner Projekt „Sprachlos“ der Universität der Künste in Berlin gezeigt hat. (Weitere Informationen dazu unter: www.erzaehlzeit.de)

 

Hier in Würzburg kommen die Kinder einmal  in der Woche mit der Märchenerzählerin Gesine Kleinwächter zusammen, lauschen gespannt einem Märchen, erzählen es selber nach und vertiefen das Gehörte durch das Malen des Märchens in ein dickes Heft, dass am Ende des Schuljahres ein ganz persönliches Märchenbuch sein wird.

Mit dabei sind 

  • die Grundschule Heuchelhof (seit 2012)
  • die kath. Kindertagesstätte "Gut Heuchelhof" (seit 2015)
  • städtisches Kinderhaus "Schatzinsel", Rottenbauer (seit 2016)
  • die Grundschule in Giebelstadt (Schuljahr 2016/17)
  • die Rupert Egenberger Schule (2018 - 2020)
  • die Montessori Schule (Schuljahr 2020/21)

 

Das Projekt, das als Pilotprojekt „Sprache – Sprechen, Erzählen, Schreiben mit Märchen“ von den Erzählerinnen des Unterfränkischen Erzählkreises entwickelt wurde läuft seit 2015 unter der Leitung von den Erzählerinnen Karola Graf, Gesine Kleinwächter und Kerstin Lauterbach als „Erzählkunst macht Schule“ weiter. Das Projekt steht unter der Obhut der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur und kann nur durch wohlwollende Sponsoren finanziert werden. Bisher hat die Märchenstiftung Walter Kahn das Projekt großzügig finanziell unterstützt. Ebenso konnten wir bisher jedes Jahr auf die finanzielle Unterstützung der Kulturstiftung des Bezirks Unterfranken zählen. Beiden Einrichtungen sei an dieser Stelle herzlich gedankt!

Die Projektleitung freut sich über weitere Spenden auf das Spendenkonto bei der VR-Bank Würzburg IBAN: DE98 7909 0000 0000 2774 28 Verwendungszweck: „Erzählkunst macht Schule“.

 

Gez. Gesine Kleinwächter Februar 2021

 

Download
Konzept "Erzählkunst macht Schule"
Konzept Erzählkunst macht Schule.pdf
Adobe Acrobat Dokument 332.3 KB